Fluggastentschädigung

Ihr Recht auf Geldentschädigung ist in der Fluggastrechte-Verordnung 261/2004 geregelt. Wenn sich Ihr Flug verspätet oder ausfällt haben Sie grundsätzlich Anspruch auf einen finanziellen Ausgleich. Wir prüfen für Sie, ob Ihnen eine Entschädigung zusteht oder ob „außergewöhnliche Umstände“ vorliegen, die den Anspruch ausnahmsweise entfallen lassen.

Wir helfen Ihnen schnell und unkompliziert Ihre Rechte für Sie bei der Fluggesellschaft geltend zu machen.

Sie müssen sich nicht selbst um die Beschwerde kümmern. Wir verfassen für Sie das Anspruchsschreiben in dem wir die Forderung für Sie geltend machen. Hierfür benötigen wir zunächst nur Ihre Reisedokumente, die Flugdaten und eine Vollmacht.

Die Entschädigungsregelungen finden dann Anwendung, wenn das Flugzeug in einem EU-Staat gestartet oder gelandet ist. Wenn es sich um eine Fluglinie aus einem nicht EU-Staat handelt muss sie in der EU gestartet sein.

Voraussetzung für jegliche Entschädigung ist eine Verspätung von mindestens drei Stunden. Für die Höhe der Entschädigung ist die Flug-Distanz entscheidend.

Flugstrecke bis 1.500 km               250,00 €

Flugstrecke bis 3.500 km               400,00 €

Flugstrecke ab 3.500 km               600,00 €

Der Anspruch auf Entschädigung besteht auch dann, wenn Sie wegen einer Verspätung Ihren Anschlussflieger nicht erreichen und deshalb verspätet an Ihrem Zielflughafen ankommen. Zusätzliche Voraussetzung ist hier, dass Sie Ihre Flüge zusammen gebucht haben.

Diese Regelungen gelten auch, wenn Sie eine Pauschalreise gebucht haben.

Lassen Sie sich nicht durch den Hinweis der Fluggesellschaft auf angeblich außergewöhnliche Umstände davon abbringen, Ihre rechtmäßige Geldentschädigung zu bekommen.

 

Machen Sie es sich einfach und kommen Sie zu uns.